Vorher – Nachher Videos

Abhängig von rassespezifischen Eigenschaften, der Sozialisation, der Rahmenbedingungen und der Prägungen des Hundes, reagieren Hunde unterschiedlich auf den Wechsel zu STURMFREI®. Da das hündische Hirn eine Reiz-Reaktion-Kette gelernt hat (“Ich erreiche das Ende der Leine, dann bekomme ich von hinten das Signal, dass ich ziehen soll, dann sprinte ich los”) gibt es auch zunächst eine Umstellungsphase. Einige Hunde reagieren irritiert aufgrund des Wegfalls des Zugsignals, andere sind verdutzt darüber woher das Stopp-Signal kommt, das sie in ihrem Verstand wahrnehmen, aber visuell nicht zuordnen können. Andere wiederum, die sehr gereizt sind, reagieren verärgert. Das sind alles Reaktionen, die auf den Wegfall des Schrittes, dass der Hund von hinten gezogen wird eintreten und sie sind Teil der Umstellung. Einige Hunde schlafen tiefer und mehr in den ersten Tagen mit STURMFREI®, andere sind aufgrund des Wegfalls der Routine verwirrt und “suchen” förmlich nach dem gewohnten Ablauf. Andere Aspekte, wie das ausgelastet sein, aber auch die Rolle, die der Hund gegenüber der Halterin einnimmt spielen auch eine Rolle. Grundsätzlich sollte sich bewusst gemacht werden: Der Hund hat über viele Jahre eine gewisse Kette gelernt, die auch neuronal im hündischen Gehirn festgelegt ist. Wie bei Routinen üblich, lernt das Gehirn dann um. Das lässt sich z.B. bei uns selbst beobachten, wenn wir Routinen verändern im Alltag oder die Schublade gewechselt haben, in der 20 Jahre die Gabeln lagen. In unserer Hundetrainer-Sektion kann entsprechendes Fachpersonal gefunden, dass angerufen werden kann. Auch zu Corona Zeiten sind Hundetrainer erreichbar; einige bieten Training über Video an. Hier zeigen wir beispielhaft einige Vorher-Nachher Videos und stellen ein paar Informationen zum entsprechenden Hund zur Verfügung.

Hier ist unser allgemeines Video, das das Grundprinzip von STURMFREI® auf Verhaltensebene zeigt und den Oppositionsreflex anreisst.

Die Halter von Pepper hatten sich bei uns gemeldet aufgrund Peppers unbändigen Ziehdrangs. Da sie in der Nähe wohnten, luden wir sie zu uns ein und testeten die Reaktion des Hundes mit STURMFREI®. Auch Peppers Halterin hatte bereits einiges versucht, um ihrer Hündin das Ziehen abzugewöhnen. Das betrifft ausserdem 99% unserer Kundinnen, die sich bei uns melden: Viele sind erfahrene Hundebesitzerinnen und waren bereits bei vielen Hundetrainerinnen. Das heißt eine Bindungsarbeit ist bereits erfolgt und daher ist das Ergebnis sehr deutlich, wenn der Trigger zum Ziehen durch das Halsband weg ist und die Hündin ein intuitiv interpretierbares Stopp-Signal erhält. Peppers erste Schritte mit STURMFREI® zeigen, dass die Hündin vorher durch das Halsband gestresst war. Da der Hund unangenehme Reize mit visuellem (was er gerade erblickt) verknüpft, entsteht so im Verlaufe der Zeit auch die klassische Leinenaggression. Neuronal wird das in dem Augenblick empfundene Gefühl mit den Rahmenbedingungen verknüpft und die ausgelösten Emotionen dem Sichtbaren zugeschrieben. Das ist einer der Gründe warum Hunde, aus dem Nichts “angreifen”, wenn sie nicht an der Leine sind: Es gab vorherige Verknüpfungen und die Hunde nehmen es so wahr, als ob sie nun dem Täter gegenüber stehen, der das Gefühl der Bedrohung (durch Zuziehen des Halses) ausgelöst hat. Über Halsbänder kommt es zu Fehlverknüpfungen, wobei anderseits genau das im Training mit Halsband erreicht werden soll: der Hund soll über das Gefühl des Druck am Halses Aussenreize meiden und sich dem Halter zuwenden und so lernen, dass die Zuwendung zum Halter die “drucklose” Alternative ist.

Lee ist der Klassiker. Er lebte zum Zeitpunkt der Aufnahme mit einem anderen Hund und einer Pflegehündin zusammen. Die Halterin hatte sich bei uns gemeldet: Sie hatte das STURMFREI® gekauft und fragte uns, ob wir gerne mal sehen würden, wie es funktioniert. Denn alle drei Hunde reagierten darauf. Lee ist ein Labrador und ist der Klassiker, den frau auf der Strasse trifft. Grundsätzlich sehr liebevoll, offen und lebendig, aber am Halsband ein Zugtier sondergleichen. Je länger die Halterin am Halsband mit Lee lief, desto mehr regte er sich auf und bellte. Alles wurde angebellt und der Turnus stieg kontinuierlich. Ablenkung war nicht möglich. Für das Video führte sie Lee wieder am Halsband, um uns zu zeigen, dass trotz Nutzung mit STURMFREI® zuvor der Hund sofort am Halsband wieder in sein instinktives Verhalten fällt. Anschliessend trägt er das STURMFREI® und beruhigt sich langsam wieder. Interessant ist hier auch: Der Unterschied des hündischen Verhaltens, wenn der Hund bereits die Fähigkeit wiederbekommen hat, seinen Kopf und seinen Hals seitlich und in der Höhe bewegen zu können, ohne zu befürchten durch einen Ruck in die Versteifung zum Schutz der Luftröhre, Faszien, Blutgefässe, Schilddrüse, Muskeln und des Skeletts wechseln zu müssen.

Diana trainierte schon längere Zeit mit ihrem Malinois. Nach 7 Monaten STURMFREI® Nutzung schickte sie uns proaktiv dieses selbstgedrehte Video zu, um uns vorzuführen, wie ihr Hund bei Wechsel reagiert. Malinois ist eine Rasse, die darauf gezüchtet wurde, sehr aufmerksam die Umwelt zu scannen und stark ausgerichtet zu sein auf den Halter. Das heisst die Toleranz gegenüber Zwängen, die diese Aufgaben verunmöglichen ist geringer. Ebenso wird der Oppostionsreflex hier rassebedingtes Verhalten fördern, wie es auch bei Huskys ist, die zum “Ziehen” gezüchtet werden. Das Zurückziehen am Hals löst im Hund zeitgleich Ohnmacht aus (die Aussenwelt nicht mehr scannen zu können und darauf reagieren zu können) und verstärken den Drang danach, da eine Fluchtinstinkt ausgelöst wird, der sich dann als Verstärkung des intuitiv Grundbedürfnisses zeigt (die Umwelt scannen und kontrollieren).

Emmi war sofort auf Zug, sobald sie am Halsband war. Es gab seitens des Hundes keinerlei Toleranz gegenüber den Zug am Hals. So war das Training auch so gut wie unmöglich: Die Hündin wendete sich ausschliesslich nach vorne, wenn sie am Halsband war. Ihr Gefahreninstinkt wurde erhöht durch das Halsband, welches physiologisch am Hund bereits intuitiv das Gefühl einer Gefahr auslöst. Das heisst durch das ausgelöste Signal im Gehirn “Meine Hals wird angegriffen” scannt der Hund die Umgebung ab und sucht nach dem Auslöser, um ihn zuschreiben zu können und das Problem zu lösen. Da auch Emilys Hündin bereits viel Bindungsaufbau betrieben hatte, verhält sich Emily sofort am STURMFREI® komplett anders, womit sich zeigt: Die Aufregung und der starke Zugdrang wurde durch den Druck durch das Halsband provoziert.

Hier ein Video einer Kundin, die ihren Hund aus dem Tierschutz geholt hatte. Er hatte zuvor an der Kette gelebt. Sie hat für uns den ersten Versuch mit STURMFREI® in ihrem Garten aufgenommen. Ihr Feedback:

“Die ersten Versuche mit Sturmfrei haben mich überzeugt! Julius kommt von Kreta, er saß von Welpe an in einem Shelter. Lange Zeit an einer Kette, sich selbst überlassen, dadurch reagiert er oft ängstlich. Gestern war unser Spaziergang soviel entspannter mit Sturmfrei, er wendet sich mir automatisch mehr zu und lässt sich leichter durch schwierige Situationen führen. Unterwegs trafen wir einen nicht so freundlichen Hund, normalerweise war es für mich schwierig ihn zu halten in derartigen Situationen, ganz leicht könnte ich ihn vorbei lenken. Ich bin schwer begeistert, denn diese Entspannung scheint ihm so gut zu tun, sich positiv auszuwirken auf seine Ängste. Er ist nun mehr bei mir, nimmt mich wahr und es ist ein wahres Vergnügen ohne Gezerre spazieren gehen zu können. Toll, ich empfehle euch weiter und sobald ich die Maße habe von unseren Neuankömmling, bestelle ich ein 2. LG Heike”

Hier zum Laufen mit STURMFREI® an der Schleppleine:

Hier ein Video zum Fahrrad fahren mit STURMFREI®. Wenn der Hund ziehen soll, dann lassen Sie ihn bitte nicht das STURMFREI® tragen, sondern nutzen sie entweder Zuggeschirre oder Y-Brustgeschirre (also handelsübliche Brustgeschirre, die den Hund zum Ziehen motivieren und links und rechts am Hals entlanglaufen). Zum Thema Dogscooting können Sie mehr über die Google Suche erfahren.

Hier geht es zu unserem YouTube-Kanal.

Lesen Sie auch unsere Artikel unter STURMFREI®. Wie es funktioniert.